Finnland

Visumsprobleme

Nach einer geschlagenen Woche in Tallin war klar: Hier kriegen wir kein Visum für Mason und das ist frustrierend. Wir hatten uns ein paar Tage auf die Socken an die Küste von Estland gemacht um auf das Visum zu warten und sind dort auf eine kleine Insel zum entspannen gegangen....

Wir treffen dort eine nette Gruppe von Dunlop-Mitarbeitern und verbringen 2 sehr lustige Tage... Ich war auch zum ersten mal Paintball spielen.... Das ist die Kriegsversion für Überlebende ;-)

Dann, zurück nach Tallin und wegen eines winzigen Formfehlers bekommen wir das Visum nicht...  Also was nun ? Der Plan von Estland direkt nach St. Petersburg zu gehen fällt dem starken russischen Konsulat in Helsinki zum Opfer. Es scheint, als ob man in Helsinki ein Visum ohne solche große Probleme bekommen kann. Also auf nach Helsinki ;-)

Helsinki

Tatsächlich gelingt es uns innerhalb von 2 Tagen ein Visum für Mason in Helsinki zu ergattern... für schlappe 300 Euro ;-) Die Russen lassen sich den Besuch was kosten ;-)

Also nix wie weg aus Euroland und auf nach St. Petersburg......

Grenze zu Russland

Zwei Sachen gibt es hier zu erwähnen.

Zum einen beginnt ca. 10 Km !!! vor der Grenze ein Rückstau von LKWs, die auf der rechten Spur parken.... 10 Km ! Das bedeutet, das die Jungs in den LKEs schlafen und cm für cm sich an die Grenze ranrobben...... NAch vorsichtiger Schätzung dauert es ca. 1 Woche bis der gemeine LKW-Fahrer die Grenze im Schritttempo erreicht..... Oh Mann, wollen die Russen kein Handel oder was ist hier los ? Neue Autos, alle möglichen Waren stehen hier LKW an LKW.... Heftig !

Das andere ist mal wieder typisch für Motorradfahrer auf der Reise. Wir kommen an die Grenze an und da ist schon ein ordentlicher Rückstau von PKWs, der bestimmt ein paar Stunden Wartespass verspricht ;-) Doch wie es nun mal immer so ist, winken uns die !russischen! Autofahrer zu, wir sollen doch vorfahren und uns nicht mit Ihnen in eine Reihe stellen ;-) Echt nette Leute.....
Also fahren wir vor und kommen auch gleich dran, unsere Papiere auszufüllen und eine Versicherung für Russland zu besorgen.....
Alles geht sehr zügig und ehe wir es uns versehen, sind wir drei schon in Russland.

Ohne dass jemand unser Gepäck kontrollieren wollte, und vor allem - ohne die notwendigen Papiere ! Jeder Russlandreisende muss eine Immigrationskarte ausfüllen, die er im Pass behält und worin sein Aufenthalt in den Hotels und sein Visum gestempelt wird. Wichtig ist das bei der Ausreise.........

Wenn Dir aber niemand sagt, dass Du so eine Karte brauchst, und auch niemand diese Karte bei der Einreise sehen will, dann fährt der gemeine Motorradfahrer halt einfach weiter ;-) und rein nach Russland... Das sollte uns später dann doch noch mal beschäftigen..... ;-)

Auf nach St. Pete.